Die Grünen Rösrath http://gruene-roesrath.de Der Ortsverband Rösrath von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/das-5-ha-ziel-beim-flaechenverbrauch-im-koalitionsvertrag-von-schwarzgruen-2022-in-nrw/ Das 5-ha Ziel beim Flächenverbrauch im Koalitionsvertrag von Schwarz/Grün 2022 in NRW http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/das-5-ha-ziel-beim-flaechenverbrauch-im-koalitionsvertrag-von-schwarzgruen-2022-in-nrw/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/das-5-ha-ziel-beim-flaechenverbrauch-im-koalitionsvertrag-von-schwarzgruen-2022-in-nrw/ Meist verstehen wir unter Flächenverbrauch das freie Landschaft in Siedlungs-, Gewerbe- oder... Einleitung

Kann man Fläche verbrauchen? Eigentlich nicht, genauso wenig wie man Fläche schaffen kann! Genau hier liegt das Problem, Fläche kann genutzt werden und zwar in aller Regel nur für eine oder wenige Nutzungsformen gleichzeitig.

Es geht also immer um Flächenkonkurrenz: Naturschutz gegen Intensive Landwirtschaft; Siedlungsfläche gegen freie Landschaft; Wald gegen Offenland; Naherholung gegen anthropogen ungestört, „Tisch gegen Tank“ usw.

Meist verstehen wir unter Flächenverbrauch das freie Landschaft in Siedlungs-, Gewerbe- oder Verkehrsfläche umgewandelt wird. Ganz so einfach ist es aber nicht.

Die Fakten

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen spricht auf seiner Homepage davon, dass in NRW „im langjährigen Mittel täglich rund 10 Hektar wertvolle Natur- und Freifläche verloren“ gehen. Und weiter: „Die Siedlungs- und Verkehrsfläche nimmt inzwischen bereits einen Anteil von rund 23,5 % an der gesamten Landesfläche ein.

 

Flächenanteile (in %) einzelner Nutzungsarten in Rösrath im Jahr 2020 (Datenquelle: IT.NRW)

Auf der Homepage des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen erfahren wir, dass „Flächenverbrauch (..) nicht mit Flächenversiegelung gleichzusetzen (ist), da zu den Siedlungsflächen auch unversiegelte Bereiche, wie Gärten und Parkflächen, zählen. Etwa 50 Prozent der Siedlungs- und Verkehrsflächen sind vollständig versiegelt“. Aber auch „Der Verlust wertvoller Acker- und Weideflächen durch Bebauung und Versiegelung ist nicht umkehrbar.

Die zukünftige Gestaltung

Wenn auch in den letzten Jahren die Tendenz beim Flächenverbrauch schon etwas nach unten ging, hat sich die neue Landesregierung im Koalitionsvertrag hier ein erstes Ziel gesetzt: „Das Prinzip der Flächensparsamkeit soll Leitschnur unseres Regierungshandelns sein. Unser Ziel ist es, den Flächenverbrauch zeitnah auf 5 Hektar pro Tag und perspektivisch auch weitergehend durch konkrete Maßnahmen zu reduzieren. Dazu werden wir den 5-ha-Grundsatz in den LEP aufnehmen. Dazu gehören flächenschonendes Bauen, die Nutzbarhaltung vorhandener Industrie- und Gewerbeflächen, Flächenrecycling, die bessere finanzielle Ausstattung des Verbandes für Flächenrecycling und Altlastensanierung (AAV), die Weiterführung der Initiativen aus dem „Maßnahmenpaket intelligente Flächennutzung“. Unter Berücksichtigung der Klimafolgenanpassung wollen wir die Innenentwicklung flächensparend gestalten.

Ein oft übersehener Aspekt ist zum Beispiel, dass landwirtschaftliche Fläche im Falle der Umwandlung zu Siedlungs-, Gewerbe- oder Verkehrsfläche doppelt herhalten muss. Die ökologische Kompensation findet in der Regel nämlich ebenfalls auf landwirtschaftlicher Fläche statt. „Wo auch sonst“, ist man schnell bereit zu sagen.

Alternativen können aber auch der Rückbau nicht mehr benötigter, versiegelter Flächen sein oder der Versuch, die Kompensation direkt mit dem Eingriff zu verbinden. Dach- und Fassadenbegrünung sind Ansätze in diese Richtung. Beim Ausbau der alternativen Energien sind hier im Koalitionsvertrag konkrete Vorgaben genannt:

Zur Reduzierung des Flächenverbrauchs setzen wir bei Freiflächen vorrangig auf belastete oder versiegelte Flächen und auf Doppel-Nutzungen wie schwimmende Photovoltaik, Agrar-Photovoltaik oder Photovoltaik über Parkplätzen.

Auf landwirtschaftlichen Flächen sollen mit vereinfachten Genehmigungsverfahren Biodiversitäts-Photovoltaikanlagen errichtet werden können.

Mit Biodiversitäts-Photovoltaikanlagen ist gemeint, dass die Flächen nach Errichtung der Anlagen artenreicher sind als vorher, sofern sie auf vorher artenarmen landwirtschaftlichen Flächen errichtet und einige Rahmenbedingungen eingehalten wurden. Hierzu gibt es eine Studie des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft.

Es muss der Landwirtschaft also nicht unbedingt weitere Fläche entzogen werden, um einen ökologischen Ausgleich zu erreichen.

Für die Windenergie möchte die Koalition auch keine weitere Inanspruchnahme land- oder forstwirtschaftlicher Flächen über die tatsächlich genutzte Fläche hinaus: „Es erhöht die Akzeptanz für Windenergieanlagen vor Ort enorm, wenn dadurch nicht zu viele Flächen für andere Zwecke entzogen werden. Für den Ausbau Erneuerbarer Energien findet naturschutzfachlicher Ausgleich vorrangig in Geld für Natur- und Artenschutz statt. Unser Ziel ist es, dass keine Flächenbedarfe für den naturschutzrechtlichen Ausgleich mehr entstehen.

Was heißt das für uns hier vor Ort?

Wir werden weiterhin, wie jüngst bei der Entscheidung zur Stellungnahme Regionalplan, genau schauen, ob eine Inanspruchnahme von Landschaft wirklich notwendig ist oder ob sie vielleicht durch einen neuen Planungsansatz vermieden werden kann.

Auch bei Flächen die jetzt in den Regionalplan als zukünftig bebaubar eingehen, werden wir im weiteren Verfahren schauen, ob es nicht doch Alternativen zum weiteren Flächenverbrauch gibt.

„Städtischer Bauen“ im Innenbereich ist eine Möglichkeit, Wohnraum zu schaffen ohne neue Fläche im Außenbereich „zu verbrauchen“.

Sollte es, wie von uns nach Ausnutzung aller möglichen Dach- oder Versiegelten Parkplatzflächen gewünscht, zu Solaranlagen auf der freien Fläche kommen, werden wir dafür sorgen, dass damit eine deutliche Steigerung der Biodiversität auf der Fläche einhergeht.

]]>
Sun, 03 Jul 2022 13:04:39 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/rat-beschliesst-aenderungswuensche-zum-regionalplan/ Rat beschließt Änderungswünsche zum Regionalplan http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/rat-beschliesst-aenderungswuensche-zum-regionalplan/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/rat-beschliesst-aenderungswuensche-zum-regionalplan/ Seit 2016 ist der neue Regionalplan in Arbeit und soll in diesem Jahr beschlossen werden. Die... DIE GRÜNEN konnten im Regionalrat durchsetzen, dass erstmals die Räte der Kommunen beteiligt werden müssen.
Dementsprechend legte auch Rösraths Verwaltung die Änderungsvorschläge vor, erstmals am 18.05. im Zukunftsausschuss, danach im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Verkehr und im Ausschuss für Bau, Landschaft und Vergabe. Es gab also ausführliche Gelegenheit zur Diskussion.

In den Ausschüssen gab es durchaus unterschiedliches Abstimmungsverhalten, auch bei den GRÜNEN. Da die Ausschüsse jeweils andere Schwerpunkte bei der Bewertung von Sachverhalten setzen (sollten), ist das auch nicht weiter verwunderlich.

Blickt man verstärkt auf die Zukunftsperspektive, sollte sich eine Kommune soviel Gestaltungspielraum verschaffen wie möglich. Folgerichtig haben wir GRÜNEN im Zukunftsausschuss einstimmig für die vorgeschlagenen Änderungen votiert.
Im Ausschuss für Bau, Landschaft und Vergabe muss der Schwerpunkt ein anderer sein, so dass aus Sicht eines Landschaftsschützers ein Gewerbegebiet am Hofferhof nicht unstrittig bleiben konnte. Das Abstimmungsverhalten der GRÜNEN spiegelte das wider. Ähnliches gilt für die Flächen Friedhof / Vorderster Büchel und Haus Stade.

Im Rat schließlich muss eine Gesamtbewertung erfolgen. Aus GRÜNER Sicht war schon vorher sehr klar, dass der Bedarf für die lokalen Unternehmen gesehen wird und auch befriedigt werden muss, dass die Stadt dafür aber andere Möglichkeiten finden muss als die zukünftige Ausweisung eines Gewerbegebiets am Hofferhof. Dem schloss sich dann auch die CDU an.

Da auch mehrere andere Parteien zu einer Ablehnung dieses Änderungsvorschlags der Verwaltung tendierten, wurde der Punkte "Hofferhof" ohne Aussprache und ohne Gegenstimme aus der Wunschliste der Verwaltung gestrichen.

Bezogen auf die Flächen Friedhof / Vorderster Büchel und Haus Stade haben wir GRÜNE vor der Ratssitzung verabredet, bewusst nicht einstimmig zuzustimmen, um klar zu machen, dass wir diese Änderungswünsche durchaus kritisch sehen. Die Wiese bei Haus Stade ist Retentionsfläche der Sülz und die Wiese am Friedhof wertvolle Naturlandschaft.

 

]]>
Tue, 21 Jun 2022 13:21:41 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/fluglaermkommission-vom-28042022/ Fluglärmkommission vom 28.04.2022 http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/fluglaermkommission-vom-28042022/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/fluglaermkommission-vom-28042022/ In dieser Legislaturperiode muss eine Nachfolgeregelung für den Nachtflug gefunden werden.... Auch mit der vorhandenen Nachtflugregelung hat der Fluglärm nach der Coronapause leider wieder zugenommen.

Insbesondere die Zahl der nächtlichen Paketbomber hat aber auch in der Coronahochphase kaum nachgelassen (-6,2%), während der Passagierverkehr um etwa 50% rückläufig war. In 2021 waren knapp 21.000 nächtliche Starts und ebensoviele Landungen zu verzeichnen. Damit sind die Zahlen aus 2020 um ca. 4500 Starts und Landungen gestiegen.

Auch die Äußerungen über verringerten Lärm seitens des Flughafens sind nur die halbe Wahrheit. Die eigentlich störenden und gesundheitsgefährdenden starken Lärmpegel (> 80 dB) in der Nacht verharren auf hohem Niveau.

Die Grünen aus Kreis und Kommune haben daher ihre Landespartei aufgefordert, die Fluglärmproblematik im Koalitionsvertrag zu berücksichtigen.

Ein kleiner Lichtblick: In 2024 soll das alte Radius-to-fix Verfahren durch das satellitengestütze PBN-Verfahren abgelöst werden. Davon verspricht man sich eine deutliche Reduktion der Streuung der Abflugrouten um die Ideallinie.

 

]]>
Tue, 21 Jun 2022 13:21:41 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/verjuengung-im-ortsverband-roesrath/ Verjüngung im Ortsverband Rösrath! http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/verjuengung-im-ortsverband-roesrath/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/verjuengung-im-ortsverband-roesrath/ Seit dem 02.06.2022 wird der Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rösrath geleitet von Melanie Glaap... Seit dem 02.06.2022 wird der Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rösrath geleitet von Melanie Glaap und Andreas Vivarelli als neue Vorstandsprecher:innen sowie Friedo Weiss als alter und neuer Kassierer. Dabei kann der Vorstand sich über eine überwältigende Mehrheit stützen.

In einer ersten Amtshandlung sprach der Vorstand im Namen aller Mitglieder des Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rösrath bisherigen Vorstandssprecherin Doris Rehme für ihr langjähriges und einzigartiges Engagement seinen herzlichsten Dank aus.

Der neue Vorstand hat sich insbesondere die Gewinnung und Betreuung neuer Mitglieder auf die Fahnen geschrieben. Er hat sich vorgenommen grüne politische Positionen des Ortsverbandes zu schärfen und damit die Fraktionsarbeit in Rösrath zu unterstützen. Bei seiner Arbeit kann sich der Vorstand weiterhin auf die weitreichenden Erfahrungen von Doris Rehme stützen.

]]>
Sun, 12 Jun 2022 12:30:00 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/fast-alle-sind-jetzt-nachhaltig/ Fast alle sind jetzt nachhaltig http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/fast-alle-sind-jetzt-nachhaltig/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/fast-alle-sind-jetzt-nachhaltig/ Bericht zur Ratssitzung am 23. Mai 2022 Die herausragenden Tagesordnungspunkte in der letzten... Erst war der Stellenplan an der Reihe. Er ist besonders wichtig für Rösrath, da dieser die Grundlage bildet, um die Verwaltung für ihre Aufgaben in der Zukunft fit zu machen. Ein ursprünglich Grünes Projekt, Rösraths Handeln an Nachhaltigkeitskriterien auszurichten, ist dabei einen entscheiden Schritt nach vorne gekommen.

Bereits in der interfraktionellen Arbeitsgruppe zum Strategieprozess wurde über die Ausrichtung an Nachhaltigkeitskriterien Einigkeit mit allen teilnehmenden Parteien erzielt. Gemeinsam ist die Idee, eine eigene Fachkraft dafür in der Verwaltung zu installieren, entwickelt worden. Der auf Grünes Bestreben hin gestellte Antrag der Kooperation zum Stellenplan war nach leichten Änderungen offenbar so überzeugend, dass alle Parteien - außer die AfD- nicht nur zustimmen, sondern auch als Mitantragsteller genannt werden wollten. Dem sind wir gerne gefolgt. Na, wenn das kein Erfolg für Grüne Themen ist!

Beim eigentlichen TOP Haushalt ist auch ein weiterer, auf Grüne Initiative hin entstandener Kooperationsantrag, mit breiter Zustimmung angenommen worden: Das Sichtbarmachen der Ausgaben für den alternativen Verkehr im Rösrather Haushalt. Warum uns das so wichtig ist, kann man in der Antragsbegründung nachlesen.

Bereits im letzten BSSF Ausschuss ist ein besonders dringlicher Änderungsantrag zum Haushalt auf unsere initiative hin eingereicht, und mit großer Mehrheit verabschiedet worden: Die Schulsozialarbeit an der Gesamtschule.

Auch fast alle andere Anträge, die allen vernünftigen Grundgedanken folgten, egal ob von Kooperation oder Opposition, sind angenommen oder zur weiteren Beratung in die Fachausschüsse verwiesen worden. Hier hat eine für diese Legislaturperiode neue, weit über die Kooperation von Bündniss90/Grüne und CDU hinausgehende, interfraktionelle Zusammenarbeit erste Früchte getragen.

Deutlich wurde das Angebot bei wichtigen Zukunftsthemen gemeinsam Lösungen zu entwickeln auch in der Haushaltsrede von Dr. Markus Plagge. Die komplette Rede ist hier zu finden.

]]>
Tue, 24 May 2022 13:57:48 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/gelder-fuer-schulsozialarbeit-an-unserer-gesamtschule/ Gelder für Schulsozialarbeit an unserer Gesamtschule http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/gelder-fuer-schulsozialarbeit-an-unserer-gesamtschule/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/gelder-fuer-schulsozialarbeit-an-unserer-gesamtschule/ Dies fordern die Grünen in ihrem Antrag vom 6. März gemeinsam mit der CDU. Zum Schulstart 2022/2023 wird die Gesamtschule über 350 Schüler haben. An der auslaufenden
Realschule und am Gymnasium sind – im Unterschied zur im Aufbau befindlichen Gesamtschule –
bereits SchulsozialarbeiterInnen langjährig installiert.

Schulsozialarbeit agiert an der Schnittstelle zwischen Schule und Jugendhilfe und wird direkt in den
Schulen angeboten. Durch die unmittelbare Verankerung einer festen Anlaufstelle im Schulgebäude
entsteht ein niederschwelliges Angebot. Dabei richten sich die Angebote der Schulsozialarbeit
insbesondere an Schüler:innen, die in ihrem Alltag schwierige Situationen bewältigen müssen und aus
diesem Grund auch Probleme haben, dem Unterricht zu folgen.

Den vollständigen Antrag findet man hier.

]]>
Wed, 30 Mar 2022 19:05:00 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/gruene-wollen-maximale-transparenz/ Grüne wollen maximale Transparenz http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/gruene-wollen-maximale-transparenz/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/gruene-wollen-maximale-transparenz/ Rechtzeitig zur Aufstellung des neuen Haushaltes der Stadt Rösrath wollen die Grünen für maximale... Zusammen mit der CDU stellten die Grünen daher am 17.02. den Antrag im anstehenden und allen zukünftigen Haushaltsplanentwürfen alle Positionen der Finanz- und Ergebnisrechnung bis auf die Ebene der Produktgruppen und Sachkonten ohne Aggregation im Excel- oder csv-Format zur Verfügung gestellt.

Was sehr technisch klingt, verschafft der Politik aber tiefere Einblicke in die Haushaltsplanung der Verwaltung.

Die Gelegenheit ist günstig, denn dies ist der erste Haushalt, den unsere grüne Bürgermeisterin vorlegen muss.

 

Damit machen grüne Bürgermeisterin und Partei gemeinsam deutlich, dass sie für echte Transparenz stehen.

Den Wortlaut des Antrag findet man hier.

]]>
Wed, 30 Mar 2022 17:38:00 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/senioren-app-kommt/ Senioren-App kommt http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/senioren-app-kommt/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/senioren-app-kommt/ Mehr als ein Jahr ist es her, als DIE GRÜNEN sich erstmals mit der Senioren-App befassten und... Im Zukunftsausschuss vom 23. März 2022 sprach sich eine große Mehrheit, die noch über die Kooperation aus BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und CDU hinausging, für eine Einführung aus.

Bemerkenswert, dass sowohl SPD als auch FDP dagegen stimmten, obwohl die App eindeutig vom Seniorenbeirat selber gewünscht wurde. Scheinbar traut man den Senioren hier keine eigene Entscheidung zu.

Anders als im Ausschuss für Soziales, Familie und Senioren blieb hier eine Diskussion zur Senioren-App gänzlich aus. Die Gegner hatten sich wohl schon bei Facebook ausgetobt.

Jetzt hoffen wir auf eine möglichst schnelle Umsetzung, da der Aufwand für die Verwaltung für die Einführung sehr gering ist.

]]>
Mon, 28 Mar 2022 13:18:00 +0200
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/mahnwache-gegen-den-angriffskrieg-in-der-ukraine/ Mahnwache gegen den Angriffskrieg in der Ukraine http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/mahnwache-gegen-den-angriffskrieg-in-der-ukraine/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/mahnwache-gegen-den-angriffskrieg-in-der-ukraine/ Hardy Schumacher hatte für Rosenmontag zu einer Mahnwache aufgerufen und fast 300 Rösratherinnen... Um 12:00 Uhr am Rosenmontag war kein passenderer Ort für die Mahnwache denkbar, als das Denkmal vor dem Bahnübergang im Zentrum von Rösrath.

Dort wird der in beiden großen europäischen Krieg getöteten jungen Männer gedacht, die ihr Leben noch vor sich hatten und in den Jahren1914 – 1918 einem größenwahnsinnigen Kaiser und 1939 – 1945 größenwahnsinnigen Diktator und Ihren Schergen zum Opfer fielen. Es waren keine Helden wie auf dem Denkmal steht, sondern junge mißbrauchte Menschen, die geopfert wurden. Genau dies geschieht 83 Jahre nach dem Überfall auf Polen, gerade in der Ukraine wieder.

Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen und aus allen Bereichen unserer Rösrather Gesellschaft, ob privat, aus Vereinen, Kirche, Schule, äußerten sich erschüttert und sind fassungslos.

Solche Begegnungen geben Halt und Orientierung in dieser neuen Zeit, die nach dem 24. Februar für Europa angebrochen ist.

Drei Mädchen im Grundschulalter hatten gebastelte Plakate dabei und riefen in den Sprechpausen: Putin muß weg. Es war eine wichtige Unterscheidung zwischen Putin und dem russischen Volk.

Besonders wichtig war es, dass die Kinder auch zu Wort kamen. Mit klaren, deutlichen und berührenden Worten brachten sie uns ihre Betroffenheit und ihr Anliegen zu Gehör.

Das konnte kein Erwachsener besser ausdrücken

Abschließend, einen großen Dank an Alle, die gekommen sind und ein positives Signal mit in die Welt getragen haben.

]]>
Fri, 25 Feb 2022 11:40:00 +0100
http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/bericht-zur-ratssitzung-vom-21-februar-2022/ Bericht zur Ratssitzung vom 21. Februar 2022 http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/bericht-zur-ratssitzung-vom-21-februar-2022/ http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/bericht-zur-ratssitzung-vom-21-februar-2022/ Gesamtschule und Verwaltung machen möglich, was vor Kurzem noch unmöglich schien: Die Aufnahme... Wir GRÜNEN in Rösrath freuen uns darüber, dass Gesamtschule und Verwaltung nun doch möglich gemacht haben, was vor Kurzem noch unmöglich schien: Die Aufnahme aller Schülerinnen und Schüler, die an die Gesamtschule wollen. Besonders der Gesamtschulleitung und dem Kollegium gebührt hier voller Respekt für die nicht leichte und verantwortungsvolle Entscheidung!

Uns ist bewusst, dass das für alle Beteiligten ein Höchstmaß an Flexibilität bedeutet, und das noch einiges getan werden muss, um einen fünften Zug bei den Eingangsklassen in Rösrath dauerhaft zu etablieren. Nicht alles, was dafür erforderlich ist, liegt in der Hand der Rösrather Politik, Stadtverwaltung und Gesamtschulleitung.

Wir GRÜNEN setzen uns dafür ein, dass alles Nötige getan wird, um für alle Schulen im Stadtgebiet die bestmöglichen Räumlichkeiten zu schaffen. Besonders am Schulzentrum Freiherr vom Stein, wo schon seit längerem umfangreiche Neu- und Umbauten stattfinden. Weiter setzen wir uns dafür ein das die Stadt Rösrath im Rahmen der anstehenden Haushaltsberatung und Stellenplan Aufstellung Sozialpädagogen*innen für die Gesamtschule einplant. Sozialarbeit war und ist an Haupt- und Realschule selbstverständlich, nur an unserer Gesamtschule ist die dort übliche Finanzierung der Stellen zur Zeit noch nicht möglich. Dies muss zumindest für eine Übergangszeit aus den städtischen Finanzen ermöglicht werden.

Von der Bezirksregierung dürfen wir nun erwarten, dass sie den einmaligen fünften Zug nicht nur genehmigt, sondern auch alle nötigen Lehrer- und Sonderpädagogen stellen bis zum Schuljahresbeginn besetzt.

Eine Gesamtschule lebt von der Mischung der unterschiedlichen Leistungsstärken. Zahlreiche Untersuchungen haben ergeben, dass alle Schüler und Schülerinnen sowohl beim Lernen wie beim Erwerb von sozialen Kompetenzen voneinander profitieren. Daher ist es richtig und wichtig, im Anmeldeverfahren die Kriterien zur Auswahl nicht völlig aus den Augen zu verlieren.

Am Ende liegt es auch an den Eltern in Rösrath, dass sie das wahr machen, was sie in den Umfragen im Vorlauf zur Gesamtschulgründung gesagt haben: Dass sie eine Schule für ALLE wollen und Kinder aller Leistungsstärken dort anmelden werden.

]]>
Fri, 25 Feb 2022 08:40:06 +0100