Mahnwache gegen Kernkraft

Mahnwache gegen Kernkraft

24.3.2011
Am Montag ,den 21.3. ,fand zum ersten Mal in Rösrath eine Mahnwache zum Thema-Fukushima ist überall- AKWs jetzt abschalten- auf dem Sülztalplatz statt ,an der ca 70 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen haben. Viele von ihnen hatten den Wunsch, diese Veranstaltung in Zukunft wöchentlich zu wiederholen,denn nach wie vor sind unsere Gedanken bei den Menschen in Japan und die Regierung von Frau Merkel hat zwar verkündet,7 Atomkraftwerke für 3 Monate zur Überprüfung vom Netz zu nehmen,aber das heißt nichts Anderes als Aussitzen!
Am Montag ,den 28.03., ist die GRÜNANLAGE (das Büro der Grünen in Rösrath,Hauptstr.77 ,Rösrath- Mitte,in der Höhe von Bäckerei Heimann) ab 17.00 Uhr zur Vorbereitung der Veranstaltung geöffnet.
Um 17.45 Uhr setzt sich von der GRÜNANLAGE aus der Schweigemarsch in Richtung Sülztalplatz in Bewegung. Von 18.00 bis 18.30 Uhr findet die Mahnwache auf dem Sülztalplatz statt. Danach ist die GRÜNANLAGE für Interessierte zum Gedankenaustausch geöffnet.
Mach mit ! Eine Weitergabe dieses Veranstaltungshinweises wäre hilfreich. Hoffentlich bis Montag Doris Rehme (OV -Sprecherin der Grünen Rösrath ,Telefon 83024)

Nicht vergessen! Am Samstag, den 26. März findet die Atom-Großdemo in Köln, Deutzer Werft (bei der Deutzer Brücke am Deutzer Rheinufer statt) -ab 13.00 Uhr Vorprogramm, 14.00 Uhr Kundgebung. Mehr Infos unter gruene-nrw.de/anti-atom. Da muss man auch unbedingt hin!

Einrichtung eines Baumkatasters

Einrichtung eines Baumkatasters

5.5.2009

An den
Bürgermeister der Stadt Rösrath
Herrn Mombauer
Sehr geehrter Herr Mombauer!
Namens der Fraktion Bündnis ́90/DIE GRÜNEN bitte ich Sie den folgenden Antrag auf die
Tagesordnung des zuständigen Ausschusses zu setzen:
Antrag: Ausschuss beschließt die Einführung eines Baumkataster für die Stadt Rösrath
Begründung:
Ein Baumkataster erfasst alle besonders markanten und schützenswerten Bäume der Stadt und
sichert für diese die notwendigen Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen. Der Kreis hat einigen
Naturdenkmalen der Stadt diesen Status aberkannt, eine Baumschutzsatzung ist nicht
mehrheitsfähig in der Stadt, so dass diese Bäume momentan schutzlos sind.
Ein Baumkataster sollte alle Naturdenkmale der Stadt beinhalten inklusive jener vom
Umweltausschuss aufstellten Liste besonders markanter Bäume der Stadt.
Weitere Ausführungen erfolgen in der Sitzung
Mit umweltfreundlichem Gruß
Friedhelm Weiß, FraVo


Gerhart-Hauptmann-Str. 9a
51503 Rösrath

 


Solaranlagen aufs Dach

 

Solaranlagen aufs Dach

4.3.2009
Die Grünen in Rösrath fordern die Freigabe geeigneter Dachflächen kommunaler Bauten für die Nutzung durch Bürgersolaranlagen. Hier der entsprechende Antrag:

Friedhelm Weiß 4. März 2009
Gerhart-Hauptmann-Str. 9a
51503 Rösrath
02205/083024


An den
Bürgermeister der Stadt Rösrath
Herrn Mombauer


Sehr geehrter Herr Mombauer!
Namens der Fraktion Bündnis´90/DIE GRÜNEN bitte ich Sie den folgenden Antrag auf die Tagesordnung des zuständigen Ausschusses zu setzen:

Antrag: Ausschuss beschließt die Freigabe geeigneter kommunaler Dachflächen zur
Nutzung durch Bürgersolaranlagen.
Die Freigabe erfolgt ausschließlich für lokale Investoren

Begründung:
In den südlichen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg hat die Nutzung von Sonnenenergie durch Bürgersolaranlagen Tradition. Es handelt sich dabei meist um Photovoltaik zur Stromerzeugung und –einspeisung.

Bürger schließen sich zusammen, um Solaranlagen auf einer öffentlichen oder privaten Dachfläche gemeinsam zu errichten und zu betreiben, weil
sie vor Ort etwas für den Klimaschutz tun wollen
sie kein eigenes geeignetes Dach oder nicht genügend Geld für eine eigene Solaranlage haben
sie eine risikoarme Geldanlage suchen
sie gerne in die lokale/ regionale Wirtschaft investieren möchten.
Ein wesentlicher Bestandteil des Konjunkturpakets II ist die energetische Sanierung von Gebäuden, die Stadt hat hier bereits eine umfangreiche Liste geeigneter Dachflächen aufgelistet. Der vorgesehene finanzielle Rahmen reicht bei weitem nicht aus, um all diese Maßnahmen durchführen zu können.

Hier bietet es sich an, geeignete Dachflächen zur Nutzung durch Bürgersolaranlagen freizugeben, um zusätzliches Geld zu mobilisieren und bürgerschaftliches Engagement vor Ort zu fördern. Im Anschluss an die Freigabe wird eine öffentliche Informationsveranstaltung organisiert mit entsprechenden Referenten von bestehenden Bürgersolaranlagen, Vertretern lokaler Anbieter, von „Solar Lokal“, bei der sich dann Interessierte und potentielle Investoren zusammenfinden werden, die das Projekt weiter verfolgen wollen.


Mit umweltfreundlichem Gruß


Friedhelm Weiß, FraVo


Tempe 70 bei Wickuhl

Tempo 70 bei Wickuhl

11.2.2009
Friedhelm Weiß 11. 2. 2009
Gerhart-Hauptmann-Str. 9a
51503 Rösrath


An den
Bürgermeister der Stadt Rösrath
Herrn Mombauer


Sehr geehrter Herr Mombauer!

Namens der Fraktion Bündnis´90/ DIE GRÜNEN bitte ich Sie den folgenden Antrag auf die Tagesordnung des zuständigen Ausschusses zu setzen:

Antrag: Ausschuss beschließt die Beibehaltung von Tempo 70 auf der K 49

Begründung:
Die K 49 wird momentan zwischen Lohmar-Wickuhl bis hinter der Ortlage Oberschönrath ausgebaut. Nach den letzten Verkehrszählungen befahren täglich ca. 2.000 Kfz die Kreisstraße. Auf der so genannten freien Strecke befinden sich 4 (Schulbus) Haltestellen. Zu erheblichem Quell- und Zielverkehr kommt es in diesem Bereich durch einen landwirtschaftlichen Betrieb bei Großhecken mit Viehzucht (Großtransporter) und vor allem durch eine Bauernhof in Schiefelbusch mit Bauernladen, Ferienwohnungen, Cafe` etc. Die Kreisstraße wird weiterhin an mehreren Stellen von Wanderwegen gekreuzt bzw. wird auch selbst von Wandergruppen genutzt.

Zur Zeit ist auf der freien Strecke eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 km/h angeordnet. Zuständig für verkehrsrechtliche Anordnungen im Bereich Wickuhl – Oberschönrath ist die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Rösrath.

Aus Sicht der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN ist zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere jedoch der Schulkinder und Ausflügler, die Beibehaltung der derzeitigen Geschwindigkeitsgrenze von 70 km/h zwingend erforderlich. Von vornherein sollte nicht auf die straßenbautechnisch und verkehrsrechtlich höchstmögliche Geschwindigkeit gesetzt werden, sondern von vornherein die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer im Vordergrund stehen. Es kann nicht angehen, dass erst abgewartet wird, bis sich die Strecke zur „Rennpiste“ entwickelt und im Nachgang zu ggf. traurigen Ereignissen mit dem dann üblichen Aktionismus nachbessert wird.

Eine Straße, an der sich alle Verkehrsteilnehmer sicher fühlen der Förderung von Tourismus dienlich ist und Ausflügler sei hier nur am Rande erwähnt.



Mit umweltfreundlichem Gruß



Friedhelm Weiß, FraVo


Neue Baumschutzsatzung

Neue Baumschutzsatzung

3.4.2008
Friedhelm Weiß
Fraktionsvorsitzender

Gerhart-Hauptmann-Str. 9a
51503 Rösrath

An den Bürgermeister der Stadt Rösrath
Herrn Happ

Sehr geehrter Herr Happ,

im Namen der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN bitte ich Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung des Rates bzw. des zuständigen Ausschusses zu setzen:

Antrag
Rat/Ausschuss beschließt die Wiedereinführung
einer Baumschutzsatzung für die Stadt Rösrath

Begründung
Eine bestehende Baumschutzsatzung für die Stadt Rösrath ist vor längerer Zeit abgeschafft worden, u.a. mit der Begründung, dass hervorragende Bäume durch den Kreis als Naturdenkmal geschützt würden.
Auf Kreisebene ist im Dezember 2007 die Zahl der Naturdenkmale deutlich gesenkt worden, alle Anregungen der Stadt Rösrath zur Aufnahme weiterer Bäume sind abschlägig beschieden worden. Es wurde empfohlen, den Erhalt der Bäume über eine Baumschutzsatzung zu sichern.

Mit umweltfreundlichem Gruß, Friedhelm Weiß

Umstellung der Stadt auf Ökostrom

Antrag zur Umstellung der Stadt auf Ökostrom

16.9.2007
Friedhelm Weiß 16. 9. 2007
Gerhart-Hauptmann-Str. 9a
51503 Rösrath



An den
Bürgermeister der Stadt Rösrath
Herrn Happ



Sehr geehrter Herr Happ!

Im Namen der Fraktion von Bündnis´90/ DIE GRÜNEN bitte ich Sie, den folgenden Antrag auf die Tagesordnung des zuständigen Ausschusses zu setzen:


Antrag: Ausschuss beschließt die Umstellung der Stromlieferverträge der Stadt
Auf zertifizierten Ökostrom. (Prüfauftrag)


Begründung :

Die Stadt Siegburg hat ihre Stromlieferverträge vom 1. Oktober 2007 auf zertifizierten Ökostrom umgestellt und versorgt die Stadt mit Strom aus regenerativen Energiequellen (lt. Bericht KSTA vom Do. 13. 9. 2007) .
Sie will damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem sie eine nicht unerhebliche Menge an Kohlendioxid einspart.
In einem ersten Schritt sollte geprüft werden, wie für die Stadt Rösrath in ähnlicher Weise verfahren werden könnte und die Ergebnisse sollten im Ausschuss vorgestellt werden..
Weiter Ausführungen erfolgen in der Sitzung.



Mit umweltfreundlichem Gruß



Friedhelm Weiß, FraVo

URL:https://gruene-roesrath.de/service/archiv/energie-und-umwelt/