Die Elternbefragung der Stadt hat mit großer Beteiligung ein klares Ergebnis gebracht: Die Eltern der Rösrather Grundschulkinder in Rösrath wollen mehrheitlich eine Gesamtschule vor Ort.

Rund ein Drittel aller Rösrather Schulkinder verlässt zur Zeit für den Besuch der weiterführenden Schule die Stadt. Vor Ort gibt es, seit dem Wegfall der Hauptschule, nur noch ein Gymnasium und eine Realschule. Vor diesem Hintergrund hat der Schulausschuss des Rats die Stadtverwaltung beauftragt, die Eltern zu befragen, welche Wünsche sie für den Ausbau des Angebots vor Ort haben. Ganz besonders wichtig ist dabei die Frage, für welche Schulformen sich die Eltern im Namen ihrer Kinder entscheiden möchten.

Die vorläufigen Ergebnisse liegen nun vor. Der hohe Rücklauf von ca. 85 Prozent zeigt deutlich, wie wichtig das Thema für die Eltern ist. 909 Fragebogen wurden ausgefüllt und zurückgesandt.

Die wichtigste Nachricht: In allen vier Jahrgangsstufen der Grundschule (erste bis vierte Klasse) würden mehr als 100 Kinder die Gesamtschule besuchen. Damit wäre die notwendige Mindestzahl von Schülerinnen und Schülern für die Gründung erreicht.

Besonders deutlich ist das Ergebnis bei den momentanen Drittklässlern. Diese wären (theoretisch) der erste Jahrgang, der die fünfte Klasse einer neu gegründeten Gesamtschule besuchen könnte. Hier wählten 126 Eltern (53%) die Gesamtschule.

 

 

Wir freuen uns sehr über das klare Ergebnis der Befragung. Damit haben Politik und Verwaltung einen deutlichen Auftrag erhalten. Wir werden im Schulterschluss mit den anderen Fraktionen im Rat daran arbeiten, zum Schuljahr 2020/2021 eine Gesamtschule in Rösrath zu gründen.

Allen Eltern, die an der Befragung teilgenommen haben, gilt unser herzlicher Dank.

 

 

Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen
URL:http://gruene-roesrath.de/startseite/news-detailansicht/article/roesrather_eltern_sprechen_sich_klar_fuer_die_gesamtschule_aus/